REZEPT: Original italienische Pizza selbst gemacht

Keine Kommentare
Wir backen Pizza wie in Bella Italia.
Für das Rezept habe ich im Internet recherchiert und meiner Meinung nach das Richtige gefunden.
Das Wichtigste beim Pizza selber backen ist Zeit – viel Zeit… Und den richtigen Ofen. 😉
Pizza_selbst_gemacht_2016-7
Um die richtige Konsistenz und den perfekten Geschmack einer Pizza zu bekommen, muss der Ofen eine möglichst hohe Temperatur (350-400°C) erreichen.
Das zweite wichtige Detail ist der Schamott Stein. Dieser nimmt dem Teig beim backen die Feuchtigkeit und speichert sie. Dadurch wird der Boden kross und eben echt italienisch.
Welche Zutaten benötigt man denn für den echten italienischen Pizzateig?
Ich hab Euch gleich die Mengenangabe für 6 Personen angegeben.
– Wasser (150ml lauwarm)
– Hefe (ca. 22g)
– Mehl (530g)
– Hartweizengries (75g)
– Olivenöl (75ml)
– Salz (2 1/4 TL)
– Hefeweißbier (150ml)
Pizza_selbst_gemacht_2016-3
Bei der Hefe hat sich der Hefewürfel am besten bewährt.
Das Mehl muss eine eigene Kennung haben: Typo 00
Das Olivenöl sollte gute bis sehr gute Qualität haben und kaltgepresst sein.
Da Bierhefe recht schwer zu bekommen ist, macht den Teig einfach mit Weißbier. Das klappt genauso.
Als erstes löst man die Hefe für 10 Minuten in lauwarmen Wasser auf. (Vorher zerbröselt man den Hefewürfel in kleine Stücke)
Derweil vermengt man das Mehl, den Hartweizengries und das Salz in einer Rührschüssel.
Wenn die 10 Minuten um sind, schüttet man die Hefe/Wasser Mischung und das Bier in die Schüssel dazu und lässt es noch einmal 10 Minuten quellen.
Anschließend schüttet ihr das Olivenöl in die Schüssel und knetet den Teig solange, bis er glatt ist.
Dann wird der Teig zugedeckt und möglichst lange im Kühlschrank kaltgestellt zum „gehen“.
Hier kommt der Faktor Zeit ins Spiel. In der Regel sollte der Teig nun für 4-6 Stunden ruhen, damit die Hefekulturen arbeiten können. Je länger desto besser.
Ich habe mit der Teigzubereitung schon am Vormittag begonnen, um die Pizza dann am Abend genießen zu können.
Ungefähr 2 Stunden bevor Ihr den Teig auslegt, wird der Teig aus dem Kühlschrank genommen und portioniert. Ca. 150g pro Person haben sich da immer bewährt. Diese Portion lasst ihr dann als kleine glatte Kugel mit etwas Mehl unter einem nassen Tuch nochmal für ca. 2 Stunden ruhen.
Anschließend könnt ihr schon einmal die Zutaten für den Belag vorbereiten:
Der Tomatensugo bleibt von der Gestaltung Eure Sache. Hier kann ich Euch nur kurz beschreiben, wie ich ihn immer herstelle. (Grundsätzlich zählt hier: Geschmäcker sind verschieden)
Ich nehme 1 Dose stückige Tomaten, etwas Olivenöl und Tomatenmark. Diese 3 Zutaten werden dann mit dem Pürierstab püriert, bis die Tomatenstücke kleingehechselt sind. Ich würze hier bewusst nicht extra, um später den Geschmack der Pizza nicht zu verfälschen.
Anschließend die flüssige Masse zugedeckt in den Kühlschrank bis zur Verarbeitung.
Als Pizzakäse nehme ich hier natürlich Mozzarella. Geschmacklich am Besten ist hier der Büffelmozzarella (Mozzarella di Buffola). Dieser gibt der Pizza den besonderen „echten“ Geschmack. Als kleinen Tipp lasse ich den sehr flüssigen Mozzarella für einige Stunden noch abtropfen, da sonst später die Pizza oben zu flüssig wird.
Ab hier ist jeder natürlich frei in der Wahl seines Belags. 😉
Was schmeckt kommt dann später auf die Pizza. Bei Wurst, Schinken usw. solltet ihr darauf achten, dass diese Lebensmittel hauchdünn aufgeschnitten sind.
So, nun, da der Teig seine Zeit geruht hat, zeige ich Euch nun, wie man den Teig sehr dünn und rund auslegt. So wie es sich für eine Pizza gehört.
Bemehlt hierzu Eure Arbeitsfläche mit etwas Pizzamehl (Ich vermenge das Mehl hier noch einmal etwas mit Hartweizengries, damit der Boden später noch krosser ist – natürlich Geschmacksache ;-)).
Nun nehmt ihr einen Teigling und drückt ihn mit den Fingern von innen nach außen gleichmäßig flach. Dreht den Teig hier öfters um, damit der Boden gleichmäßig dick wird.
Anschließend drückt ihr den Teig in Drehbewegung mit den Handkanten rund nach außen. Wichtig ist hier, dass die Arbeitsfläche gut genug mit Mehl versehen ist, da sonst der Teig reißt oder löchrig wird. Wenn er groß genug ist, dann legt ihr ihn auf einen bemehlten Pizzaschieber.
Jetzt wird der Belag auf der Pizza verteilt. Nehmt nicht zuviel von allem, um die Pizza nicht zu flüssig zu machen. Vor allem von Tomaten und Käse.
Hier solltet ihr Euren Ofen bereits voll auf Temperatur gebracht haben, denn ab hier gehts dann ganz schnell.
Ist der Belag dann fertig auf der Pizza, schiebt ihr sie einfach in Euren Ofen. Bei ca. 350-370° Grad ist die Pizza in 4-6 Minuten fertig gebacken.
Und nun lasst Euch Eure echte italienische Pizza schmecken!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s